Landesamt für Finanzen Mecklenburg-Vorpommern

Hauptsitz des Landesamtes für Finanzen Mecklenburg-Vorpommern, Landeshauptstadt SchwerinDetails anzeigen
Hauptsitz des Landesamtes für Finanzen Mecklenburg-Vorpommern, Landeshauptstadt Schwerin

Hauptsitz des Landesamtes für Finanzen Mecklenburg-Vorpommern, Landeshauptstadt Schwerin

Hauptsitz des Landesamtes für Finanzen Mecklenburg-Vorpommern, Landeshauptstadt Schwerin

Aktuelle Meldungen

Informationen des Landesamtes für Finanzen (LAF) im Zusammenhang mit dem Coronavirus (COVID-19/SARS-CoV-2) – Stand 12.05.2020

 

  1. An allen Standorten des LAF ist ein Besucherverkehr unter Beachtung von Hygiene-Auflagen wieder möglich. Dies gilt auch für die Zahlstelle des LAF am Standort Schwerin. Es wird jedoch auf die Möglichkeit der Überweisung auf Bankkonten des LAF ausdrücklich hingewiesen.
  2. Für den Bereich des Forderungsmanagements des LAF wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass nach Möglichkeit Rücksprachen, Anträge, z.B. auf Ratenzahlungen, Stundungen und Erlass auf elektronischen Kommunikationswegen oder fernmündlich vorgenommen werden. Bitte nutzen Sie dafür das auf der Internetseite des LAF hinterlegte Kontaktformular, eine E-Mail (poststelle@laf.mv-regierung.de) oder die Behördeneinwahl.
  3. Das Landesamt für Finanzen weist auf Grund der aktuellen Situation vorsorglich auf bestehende Ausschlussfristen im Zusammenhang mit der Beantragung von Beihilfe und Reisekostenvergütungen hin:
  • Gemäß § 54 Abs.1 Bundesbeihilfeverordnung (BBhV) wird Beihilfe nur gewährt, wenn sie innerhalb eines Jahres nach Rechnungsdatum beantragt wird. Auf die weiteren Ausführungen des § 54 Abs. 1 BBhV wird hingewiesen.
  • Ein Anspruch auf Reisekostenvergütung besteht nur, wenn gemäß § 3 Abs. 5 Landesreisekostengesetz M-V (LRKG M-V) die Reisekostenvergütung innerhalb einer Ausschlussfrist von sechs Monaten schriftlich oder elektronisch beantragt wird. Auf die weiteren Ausführungen des § 3 Abs. 5 LRKG M-V wird hingewiesen.

Veränderte Beihilfeantragsformulare

Die Formulare zur Beantragung von Beihilfe- und Pflegeleistungen wurden für Sie überarbeitet und  vereinfacht. Ab sofort verzichten wir beim Beihilfe- und Pflegeantrag auf die Aufstellung der beantragten Aufwendungen für Sie, Ihren Ehegatten und Kinder. Auf der ersten Seite der Antragsformulare müssen Sie neben der Gesamtsumme nur noch die Anzahl der Belege eintragen, die Sie mit dem Antrag einreichen wollen. Zudem gibt es neben dem sog. „Beihilfe-Langantrag“ auch einen neuen „Beihilfe-Kurzantrag“, den Sie immer verwenden können, wenn es keine Änderungen Ihrer persönlichen Verhältnisse im Vergleich zum letzten (Lang-) Antrag gegeben hat. In dem Kurzantrag müssen Sie neben dem Antragskopf nur noch die Antragssumme, die Anzahl der Belege und die Art der Überweisung angeben und unterschreiben.

Die neuen Antragsformulare finden Sie wie gewohnt unter www.laf-mv.de/bezuege/Beihilfe/Formulare/.

Im Weiteren haben Sie die Möglichkeit, Ihre Beihilfe auch über unser Mitarbeiterportal MAP online zu beantragen (Mitarbeiterportal).